Inhalt

Löwer Gartencenter und Gärtnerei - Startseite

Pflegelexikon

Wu Wei Zi - Gesundheitspflanze

Schisandra chinensis

Besonderheiten:
Wu Wei Zi gehört zu den wichtigsten Heilpflanzen in China Frucht der 5 Geschmacksrichtungen wurde bereits in der späten Han-Dynastie seit über 2000 Jahren angebaut und ist eines der wirksamsten tonisierenden Kräuter Chinas. Die Frucht ist eine säuerlich schmeckende Beere, die auch Anteile von süß, scharf u. mildem Aroma aufweist. Die Beeren werden im September/Oktober geerntet. Sie blüht und fruchtet im 2. Jahr. Sie verholzt und ist eine Kletterpflanze, die bis zu 8 Metern groß werden kann. Sie hat rosa-farbene Blüten, die einen aromatischen Duft verströmen. Wu Wei Zi wirkt wie eine Schnell-Reinigung für das gesamte Gefäßsystem. Die Beerenfrucht enthält sehr seltene Flavonoide, die in den Adern Fettablagerungen gezielt angreifen. Wu Wei Zi hilft bei Durchblutungsstörungen, Verkalkungen und Fettablagerungen in den Blutgefäßen. Wu Wei Zi wird in der chinesischen Naturheilmedizin eingesetzt gegen - Alzheimer, Demenz - Husten, Hörschwäche, Tinitus - Schlaflosigkeit und Albträume - gegen Hepatitis - als Herzstärkungsmittel - als Verdauungsmittel - zur Steigerung der Potenz Wu Wei Zi kann gleichzeitig anregend und beruhigend wirken. Pflanze: Schlingpflanze – ähnlich wie Kiwi arguta, spitze Blätter Frucht: süß – sauer – salzig – bitter – scharf rote Beeren an langen Trauben – ähnlich wie rote Johannisbeeren Verwendung: Als attraktive Schlingpflanze kann Wu Wei Zi unter anderem zur Begrünung von Pergolen, Rankgittern und Spalieren verwendet werden. Die Früchte sind im Spätsommer ein dekorativer Schmuck. Nach der Ernte lassen sie sich ganz unterschiedlich verwenden. In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) sind es vorwiegend die Beeren, die zum Einsatz kommen. Auch die Blätter und die frischen Triebe lassen sich verwenden. Das Kauen von 1-2 zarten jungen Blättern, soll fit machen und für Wohlbefinden sorgen.Aus den zerkleinerten, getrockneten Blättern lässt sich ein Tee herstellen, der aber einige Stunden ziehen sollte. Auch aus den getrockneten Beeren kann ein Tee zubereitet werden. Dieser soll mindestens 12 Stunden ziehen! Natürlich lassen sich die Früchte auch zu Marmelade, Gelee, Saft oder Sirup verarbeiten. 

Seite ausdrucken